top of page

PETER SCHALLER UND PARTNER | Geschäftsbedingungen

Allgemeine Vertrags- und Geschäftsbedingungen

Allgemeine Vertrags- und Geschäftsbedingungen für die Durchführung von Beratungs- und Dienstleistungen der PETER SCHALLER UND PARTER Unternehmensberatung im Bereich MES.

1. Geltungsbereich 
 

1.1 Nachfolgende Vertragsbedingungen gelten für alle Aufträge, die der PETER SCHALLER UND PARTER über die Durchführung von Beratungen und ähnliche Leistungen erteilt werden. 
 

1.2 Die Berater der PETER SCHALLER UND PARTER handeln während ihrer Tätigkeit ausschließlich im Namen und im Auftrag der PETER SCHALLER UND PARTER. Zusatz-, Folge- und Neuaufträge, die an sie herangetragen werden, gelten im Zweifel als der PETER SCHALLER UND PARTER erteilt. 
 

2. Umfang und Ausführung des Auftrages
 

2.1 Gegenstand des Auftrages ist die vereinbarte Tätigkeit oder sonstige Leistung, nicht ein Erfolg. Diese setzt sich in der Regel insbesondere aus Besuchs- und Ausarbeitungszeiten zusammen. Der Auftrag wird nach den Grundsätzen einer ordnungsgemäßen Berufsausübung für Unternehmensberater ausgeführt. 
 

2.2 Der Auftraggeber hat dafür zu sorgen, dass der PETER SCHALLER UND PARTER alle für die Ausführung des Auftrages erforderlichen Informationen und Unterlagen zur Verfügung stehen. Er ist verpflichtet, die zur Ermittlung der Informationen oder der Schaffung von Unterlagen erforderlichen Arbeiten durchführen zu lassen. Dies gilt auch für Vorgänge und Unterlagen, die erst während der Durchführung des Beratungsverhältnisses bekannt werden. 
 

2.3 Auf Verlangen der PETER SCHALLER UND PARTER wird der Auftraggeber schriftlich erklären, dass der Berater der PETER SCHALLER UND PARTER vollständig unterrichtet wurde und keine weiteren Unterlagen als die zur Verfügung gestellten vorhanden sind. 
 

2.4 Die PETER SCHALLER UND PARTER kann in die Beratungen neben dem in der Auftragsbestätigung genannten Berater zusätzliche Personen entsenden. 
 

2.5 Bei Verhinderung des in der Auftragsbestätigung genannten Beraters ist die PETER SCHALLER UND PARTER nicht zur Durchführung des Auftrages verpflichtet.
 

3. Erstellung und Wirkung eines Berichtes 
 

3.1 Nach Durchführung eines Beratungsauftrages kann, wenn vereinbart ist, ein schriftlicher Bericht erstellt werden. Wird ein solcher Bericht erstellt, ist ausschließlich dieser maßgebend; zusätzliche mündliche Erklärungen sind für die PETER SCHALLER UND PARTER unverbindlich. 
 

3.2 Der Auftraggeber ist verpflichtet, die im Rahmen der Durchführung des Beratungsauftrages gefertigten Berichte mit allen Anlagen nur für seine eigenen Zwecke zu verwenden. 
 

3.3 Im Übrigen bedarf die Weitergabe des Berichtes oder sonstigen Ergebnisse der Beratungstätigkeit an dritte Personen der schriftlichen Zustimmung der PETER SCHALLER UND PARTER.
 

4. Gewährleistung und Haftung 
 

4.1 Bei Mängeln der Beratung oder der Berichterstattung wird der PETER SCHALLER UND PARTER nach Aufforderung durch den Auftraggeber innerhalb angemessener Frist die notwendigen Nachbesserungen oder Nachleistungen kosten- und spesenfrei erbringen. Die PETER SCHALLER UND PARTER ist berechtigt, hierfür auch andere Personen als den in der Auftragsbestätigung genannten Berater der PETER SCHALLER UND PARTER einzusetzen. 
 

4.2 Verbleiben trotz Nachbesserungen Mängel oder sind sonst noch Nachteile für den Auftraggeber vorhanden, kann nur bei grob fahrlässigem oder vorsätzlichem Handeln Schadenersatz verlangt werden. Das gilt auch, wenn notwendige Nachbesserungen von der PETER SCHALLER UND PARTER trotz erneuter Aufforderung durch den Auftraggeber innerhalb einer angemessenen Nachfrist (§ 326 BGB) nicht erbracht worden sind.

4.3 Die vorstehende Beschränkung auf Haftung für vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verhalten gilt auch für Schäden, die durch sonstiges vertrags- oder pflichtwidriges Verhalten auf Seiten der PETER SCHALLER UND PARTER nachweisbar entstanden sind. 
 

5. Schweigepflicht 
 

5.1 Die PETER SCHALLER UND PARTER und die von ihm eingesetzten Personen sind nach Maßgabe der gesetzlichen Vorschriften verpflichtet, über alle Geschäftsgeheimnisse und vertraulichen Tatsachen, die ihnen im Zusammenhang mit ihrer Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden, Stillschweigen zu bewahren. 
 

6. Vertragsdauer 
 

6.1 Der Vertrag wird fest bis zur vollständigen Beendigung des Auftrags abgeschlossen. 
 

6.2 Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt für beide Parteien unberührt. Ein für die PETER SCHALLER UND PARTER zur fristlosen Kündigung berechtigender Grund liegt insbesondere vor, wenn der Auftraggeber seiner Mitwirkungspflicht nach 2.1 bis 2.4 trotz Aufforderung und Fristsetzung nicht nachkommt. 
 

6.3 Endet der Beratungsvertrag vorzeitig, hat der Auftraggeber die bis dahin erbrachten Leistungen in jedem Fall vertragsgemäß zu vergüten. Die Geltendmachung von Schadenersatz und von Ersatz weitergehender Aufwendungen bleibt unberührt. 
 

7. Vergütung 
 

7.1 Die PETER SCHALLER UND PARTER wird dem Auftraggeber die vereinbarte Vergütung für die Beratungsleistungen in Rechnung stellen. Die Zahlungen haben auf eines der Bankkonten der PETER SCHALLER UND PARTER zu erfolgen. An den Berater der PETER SCHALLER UND PARTER kann gezahlt werden, sofern dieser über eine schriftliche Inkassovollmacht verfügt.
 

7.2 Die PETER SCHALLER UND PARTER ist berechtigt, die Beratungsleistungen wöchentlich abzurechnen, unabhängig davon, an wie viel Tagen in einer Woche beraten wurde. Rechnungen der PETER SCHALLER UND PARTER sind ohne Abzug und sofort nach Rechnungserhalt durch den Auftraggeber zu begleichen. 
 

7.3 Im Einzelnen genau festgelegte Beratungstage, die nicht wahrgenommen werden können aus Gründen, die der Auftraggeber zu vertreten hat, sind voll zu vergüten. Dies gilt nicht, wenn vereinbarte Beratungszeiten mindestens 7 Tage vorher vom Auftraggeber abgesagt werden. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften über die Gegenleistung bei Unmöglichkeit oder sonstigem Wegfall der Erfüllung. 
 

8. Erfüllungsort und Gerichtsstand 
 

Erfüllungsort für beide Teile ist der Sitz der PETER SCHALLER UND PARTER. Ist der Auftraggeber Kaufmann, ist der Sitz der PETER SCHALLER UND PARTER zugleich auch der Gerichtsstand. 
 

9. Salvatorische Klausel 
 

Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser Vertragsbedingungen unwirksam sein oder werden oder sollten diese Vertragsbestimmungen eine Lücke enthalten, so bleibt die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen unberührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmungen oder der Lücke soll eine Regelung treten, die dem am nächsten kommt, was die Parteien vereinbart hätten, wenn sie die Unwirksamkeit bedacht oder die Lücke erkannt hätten.

bottom of page