MES-Systemeinführung | PETER SCHALLER | MES-Experte

Manufacturing Execution Systeme (MES) zur Digitalisierung Ihrer Produktion

Was ist ein Manufacturing Execution System (MES)?

Themen wie Lean Production, Industrie 4.0 und Smart Factory sind in aller Munde und bestimmen die zukünftige Wettbewerbsfähigkeit der Produktionsunternehmen. Ausgangspunkt hierfür ist die Digitalisierung in der Produktion. Was im privaten Umfeld schon seit Jahren normal ist, wird in vielen Unternehmen, speziell in der Produktion, noch zögerlich umgesetzt. Dreh- und Angelpunkt sind hier Manufacturing Execution Systeme (MES).

Was ist MES? Ein MES, einfach ausgedrückt, ist eine produktionsnahe IT-gestützte Softwarelösung, die die vertikale Kommunikation zwischen dem führenden ERP-System und dem Shopfloor, und der horizontalen Kommunikation von der Warenannahme bis zum Versand in Echtzeit sicherstellt. Das MES wird oftmals und richtigerweise als das führende System in der Produktion bezeichnet, wobei ERP-Systeme immer das führende System im Unternehmen bleiben wird. Beide Systeme kommunizieren untereinander und stellen sicher, dass erforderliche Informationen vom ERP zum Shopfloor und umgekehrt, vom Shopfloor zum ERP, in Echtzeit ausgetauscht werden. MES bietet daher die Grundlage, Abläufe in der Produktion zu digitalisieren, um eine nachhaltige Verbesserung und Optimierung der wertschöpfenden Tätigkeiten zu erreichen. 

Die MES-Einführung bedeutet für das Unternehmen eine Investition in ein Projekt, das mit Aufwand, Personalressourcen, Risiken und Zeit verbunden ist.

Den Projekterfolg zur MES-Einführung setzt daher eine gute und gewissenhafte Vorbereitung voraus. Von der Vorbereitung bis zur Freigabe des Projektes und des Budgets, dauert es oftmals viele Monate und länger. Ursache hierfür ist, dass die Orientierung und das Sammeln der notwendigen Informationen, wie auch der Aufbau an Grundwissen über MES, parallel zum Alltagsgeschäft erfolgt. Sehr nützlich ist es daher, wenn Unternehmen sich hierzu eine MES-Beratung oder besser noch einen MES-Spezialisten zu Hilfe holen, die nicht nur die Vorbereitung mit ihrem Wissen unterstützen, sondern auch die Vorbereitungszeit stark reduzieren und die Sicherheit für den Projekterfolg gewährleisten.

 

Ein nicht zu vernachlässigender Faktor für den Projekterfolg der MES-Einführung ist das MES-Coaching, dass für die neue Technologie die notwendige Akzeptanz, Motivation und Mitarbeit bei der Belegschaft aufgebaut werden. Idealerweise stärkt die Unternehmensleitung das Ziel der MES-Schulung bzw. MES-Coaching durch ihre Anwesenheit vor der MES-Einführung. Hiermit maximieren Unternehmen die nachhaltige Verbesserung und Optimierung ihrer wertschöpfenden Tätigkeiten, was eine rein klassische MES-Anwenderschulung nach der Implementierung durch den MES-Anbieter nicht erzielt. 
 

 

Wenn Sie mehr über MES erfahren wollen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt!

Lassen Sie uns einen Termin für ein unverbindliches 30-Minuten Webmeeting finden.

MES und Industrie 4.0 - Was ist zu beachten?

Industrie 4.0 ist die Bezeichnung für ein Zukunftsprojekt der Bundesregierung zur umfassenden Digitalisierung der industriellen Produktion, um für die Zukunft besser gerüstet zu sein. Industrie 4.0 ist gemäß seiner genauen Definition und Ziele eine Vision und bezeichnet die Vernetzung von räumlich verteilten Produktionskapazitäten und den dazugehörigen Planungs- und Steuerungssystemen. Die Produktionsressourcen funktionieren dabei autonom, wissensbasiert, sensorgestützt und können sich situativ selbst steuern, konfigurieren und Informationen untereinander austauschen.

Die Produktionsnetzwerke steuern sich in Echtzeit und sind in der Lage, sich an eine Veränderung der Randbedingungen anzupassen. (Quelle: Wikepedia)

 

MES ist das Bindeglied der horizontalen und vertikalen Verbindung und Integration zwischen dem ERP und der Produktion. MES und Industrie 4.0 gehören zusammen, denn MES ist die Basis für den erfolgreichen Weg der Produktionsunternehmen zur Industrie 4.0.

 

Wenn Sie mehr über MES erfahren wollen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt!

Lassen Sie uns einen Termin für ein unverbindliches 30-Minuten Webmeeting finden.

MES in der Produktion - Die wichtigsten Kennzahlen

Eines der Stärken des MES in der Produktion ist die automatisierte Ermittlung und Darstellung unternehmenswichtiger Kennzahlen, wie zum Beispiel des OEE (Overall Equipment Effectiveness), mit dem die Gesamtanlageneffektivität gemessen wird. MES-Kennzahlen und Echtzeitauswertungen dienen dem Erkennen von Abweichungen, Störungen und dem Erkennen von Potential für Optimierungen, aus der Sicht von oben in die Produktion in Echtzeit (transparenter Shopfloor).

Ein Beispiel von MES-Kennzahlen liefert das VDMA-Einheitsblatt 66412 und enthält eine Sammlung betriebswirtschaftlicher MES-Kennzahlen, die standardmäßig in einem MES verankert sein sollten.

Darüber hinaus bieten einige MES-Anbieter auch die Möglichkeit an, unternehmenseigene Kennzahlen selbst zu definieren.

Typische MES-Kennzahlen sind zum Beispiel:

  • Beleggrad

  • Verfügbarkeit

  • Prozessfähigkeit

  • Gesamtanlageneffektivität (OEE)

  • Störungsgrad

  • Technischer Nutzgrad

  • Ausschusskosten

  • Ausfallrate

  • Rüstgrad

 

Wenn Sie mehr über MES erfahren wollen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt!

Lassen Sie uns einen Termin für ein unverbindliches 30-Minuten Webmeeting finden.

MES-Lastenheft - Das Fundament jedes MES-Projektes

Die Einführung eines MES muss gut vorbereitet sein. Hierzu gehört auch das MES-Lastenheft, das nicht nur die Anforderungen und Abläufe in der Produktion beschreibt, sondern ebenfalls wie mit dem MES eine nachhaltige Verbesserung und Optimierung der wertschöpfenden Tätigkeiten erreicht wird. Die Herausforderung beim MES-Lastenheft ist, dass es so geschrieben wird, dass es von allen Beteiligten, wie auch von den MES-Anbietern, verstanden wird, um Missverständnisse in der Umsetzung zu vermeiden. 

Das MES-Lastenheft beschreibt die Projektziele mit den Anforderungen an die MES-Funktionen und den Anforderungen an den MES-Anbieter. Das MES-Lastenheft ist daher eines der wichtigsten Dokumente bei der MES-Einführung und Bestandteil für die MES-Softwareauswahl. Eine Entscheidung oder eine Einführung eines MES ohne MES-Lastenheft ist riskant und sollte daher nicht ohne erfolgen.

Wie Sie ganz einfach ein MES-Lastenheft erhalten →

 

Wenn Sie mehr über MES erfahren wollen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt!

Lassen Sie uns einen Termin für ein unverbindliches 30-Minuten Webmeeting finden.

MES-Lösungen - Die richtige Auswahl des Softwareanbieters

Mit der Entscheidung für die Einführung von MES besteht für das Unternehmen die Herausforderung, für seine Anforderungen die richtige MES-Lösung und den richtigen MES-Anbieter zu finden. Der Markt deutschsprachiger MES-Lösungen ist groß und daher unübersichtlich. Bei der MES-Softwareauswahl ist daher eine strukturierte Vorgehensweise zu empfehlen und nicht eine vorschnelle Entscheidung für eine MES-Lösung oder einen MES-Softwareanbieter zu treffen, ohne mehrere MES-Lösungen miteinander zu vergleichen.

Viele MES-Lösungen ähneln sich in der MES-Software, sind aber bei genauer Betrachtung in ihrer Funktionalität, dem Handling und der Technologie doch sehr unterschiedlich. Gerade bei der konkreten MES-Auswahl sind die Erfahrungen anbieterunabhängiger MES-Spezialisten von großem Nutzen, da diese ein MES nicht nur auf Grundlage einer Präsentation beurteilen.

Wie Sie das richtige MES finden →

 

Wenn Sie mehr über MES erfahren wollen, ist jetzt der richtige Zeitpunkt!

Lassen Sie uns einen Termin für ein unverbindliches 30-Minuten Webmeeting finden.